Home / Lexikon / Natriumarme Diät

Natriumarme Diät

Bei einer natriumarmen (auch: kochsalzarmen) Diät ist der Verzehr von Kochsalz (NaCl) stark eingeschränkt. Die Empfehlungen der DGE gehen von einer maximalen Zufuhr von 6g/Tag bei einer normalen Ernährung aus, die allerdings von den meisten Menschen deutlich überschritten werden. Eine natriumarme Diät sieht lediglich 3 g/Tag NaCl vor, eine streng natriumarme Diät sogar nur 1 g/Tag.

Eine natriumarme Diät wird vor allem bei Hypertoniepatienten eingesetzt, da ein Zuviel an Kochsalz den Blutdruck erhöhen kann. Das Einhalten der empfohlenen 6 g/Tag gilt demnach auch als wirksame Maßnahme zur Prävention von Bluthochdruck. Auch bei Osteoporose, Herzinsuffizienz, Asthma bronchiale oder Ödemen wird die kochsalzarme Diät eingesetzt.

In Alltag kann der Verzicht auf stark salzhaltige Lebensmittel wie gepökelte und geräucherte Fleisch- und Fischprodukte, Hartkäse, insbesondere aber auch Fertiggerichte, Fertigsuppen und –soßen, Gewürzmischungen und Konserven den Salzkonsum verringern. Beim Kochen sollte möglichst wenig nachgesalzen werden und statt dessen mit Kräutern und Gewürzen gearbeitet werden.

Natriumarme Diät
5 (100%) 1 vote

Über Robert Milan

- Seit 2005 Experte im Bereich gesundheitliche Ernährung und Nahrungsergänzung. Wenn er nicht mit seinem Wohnmobil unterwegs ist zählen Fotografieren und Fitnesstraining zu seinen Hobby's. Robert ist Administrator einer eigenen Facebook Gruppe zum Thema Diäten und abnehmen.

Lesen Sie auch:

Wasser

Der Mensch besteht zu mehr als 50 % aus Wasser. Wasser hält den Zelldruck aufrecht, …