Home / Diäten / Kohlsuppendiät

Kohlsuppendiät

Kohlsuppen sind reich an Vitamine und Mineralien

Im deutschen Sprachgebrauch steht die Kohlsuppe für ein Gericht aus Weißkohl, manchmal auch Wirsingkohl, welches als Basisgrundlage Wasser und Brühe aus Gemüse, Wurst oder Fleisch enthält.

Bereichern lässt sich diese Suppe durch verschiedene Zutaten wie Kartoffeln, Möhren, Sellerie, Porree, Paprika, Tomaten, geräuchertem oder gepökeltem Fleisch und Speck sowie Suppenfleisch vom Rind. In Deutschland würzt man dieses Essen in der Regel mit Salz, Pfeffer, Marjoran, Thymian und häufig auch Kümmel, welcher den von Kohl oftmals entstehenden Blähungen entgegenwirkt.

Die Kohlsuppe steht auch in vielen anderen Ländern für eine gesunde Ernährung mit auf dem Programm, wobei jedes seine eigenen individuellen Rezepte entwickelt hat. Während die französische Kohlsuppe („soup aux choux“ oder „potée de chou“) der deutschen gleicht, wird diese in Polen und der Ukraine (Kapusniak) aus Sauerkraut gemacht. Gleiches gilt für das russische Schtschi, wobei hier das traditionelle Rezept zudem Weißkohl und Schmand enthält, sodass die Suppe einen säuerlichen Geschmack bekommt. In der tschechischen Republik ist die Kohlsuppe ein fleischloses Essen, sie wird dort ausschließlich mit Eigelb, Milch und Mehlschwitze gebunden.

Weißkohl ist schon über einen sehr langen Zeitraum (Jahrtausende) als Nahrungsprodukt bekannt, ebenso wie dessen desinfizierende Wirkung bei offenen Wunden. Auch wenn die Menschen anfangs noch nichts von den Vitaminen wie A, B1, B2, B6 und C sowie den Mineralien Kalium, Calcium und Magnesium wussten, bemerkten sie jedoch wie gesund und stärkend dieses Nahrungsmittel ist.

Über die Zubereitung von Weißkohl in der damaligen Zeit ist nichts bekannt, die ältesten vorliegenden Rezepte aus Großmutters Kochbuch erfreuen sich allerdings weiterhin großer Beliebtheit. Zeitweise, insbesondere wenn Lebensmittelknappheit bestand und alles sehr teuer war, spielte der eher günstige Weißkohl in der Ernährung eine große Rolle, wobei dieser durchaus auch mehrmals wöchentlich auf den Tisch kam.

Erfolgreiche Diät mit Kohlsuppe

Die Kohlsuppendiät wurde bereits in den 70er Jahren bekannt, wie so viele Diäten stammt auch diese aus den Vereinigten Staaten. Da sie gut ein äußerst schnelles Abnehmen von Körper Gewicht ermöglicht, oftmals mehr als 5 Kilo in wenigen Tagen, erlangte sie schnell einen hohen Bekanntheitsgrad. Wie bei zahlreichen anderen Diäten gibt es eine Vielzahl verschiedener Rezepte, jedoch sollte man unbedingt darauf achten, die Ernährung nicht zu einseitig werden zu lassen.

Ein weitverbreiteter Wochenplan, welcher die Zugabe von ergänzenden Lebensmitteln bei einer Kohlsuppendiät beinhaltet, und trotzdem ein erfolgreiches Abnehmen verspricht, wird nachfolgend tabellarisch dargestellt. Hierbei gilt, dass man bei dieser Diät so viel Kohlsuppe essen kann, wie man möchte und wie oft der Körper oder der Organismus es verlangen. Von Tag zu Tag ändern sich bei dieser Diät die zusätzlichen Nahrungsmittel, die zu einem gesunden Abnehmen beitragen.

Tag 1

Obst (ausgenommen Bananen, Honigmelonen, Pflaumen, Kirschen)

Tag 2

rohes Gemüse und Salat ohne Dressing

Tag 3

Abends Kartoffeln und Gemüseprodukte

Tag 4

3 Bananen, ¼ Liter Magermilch, 250 Gramm fettarmer Joghurt

Tag 5

Obstverbot, dafür 200 Gramm Huhn oder Fisch + 6 Tomaten

Tag 6

Steak mit grünem Gemüse, Salat ohne Dressing

Tag 7

Vollkornreis, Gemüse, ¼ Liter Obstsaft (möglichst frisch gepresst)

Wer diesem Ernährungsplan für eine Kohlsuppendiät folgt, dem ist das Abnehmen mehrerer Kilogramm Gewicht innerhalb einer Woche sicher, wobei ebenfalls dafür gesorgt ist, das diese Diät nicht zu einer einseitigen Ernährung führt. Sollten bei der Kohlsuppendiät einmal die zusätzlichen Nahrungsmittel von einem Tag mit denen eines anderen Tages ausgetauscht werden, stellt dies absolut kein Problem dar.

Suppenbeigaben ganz nach eigenem Geschmack

Die Kohlsuppendiät erfreut sich einer großen Beliebtheit, insbesondere durch den entscheidenden Unterschied zu anderen Diäten, nämlich dass man jederzeit eine Mahlzeit zu sich nehmen kann. So muss man nicht eine Woche oder länger, je nach dem wie lange man diese Diät anwendet, mit einem ständigen Hungergefühl kämpfen. Gleichzeitig hat Weißkohl, welcher eine Vielzahl von Ballaststoffen enthält, eine äußerst entschlackende Wirkung.

Vielen anderen Diäten geht eine umfangreiche Entschlackung mit Glaubersalz voraus, die man sich mit einer Kohlsuppendiät ersparen kann. Weißkohl enthält zahlreiche Mineralien und Vitamine, je nach Rezept enthält die Suppenmahlzeit dazu bereits weitere Gemüsesorten wie beispielsweise Paprika, Zwiebeln oder Sellerie sowie Gewürze, sodass man die Diät jeweils nach eigenem Geschmack bereichern kann. Aufgrund des Wegfalls von Nahrungsmitteln mit vielen Kalorien sowie der Zunahme von Energien in Form von Obst und Gemüseprodukten, wird der Organismus dazu gezwungen, die Fettreserven des Diätenden anzugreifen.

Insbesondere Fleischliebhabern fällt es oft schwer eine Diät einzuhalten, da dies oftmals das komplette Weglassen von tierischer Nahrung beinhaltet. Dies ist hier aber nicht der Fall, da bereits frühzeitig neben der Kohlsuppe auch Fleisch auf dem Ernährungsplan steht. Wie bei allen Diätformen sollte man nicht vergessen, dass auch immer die sportliche Betätigung mit auf dem Programm stehen sollte.

Ausnahmslos jede Diätart beinhaltet Vor- und Nachteile

Gleich welche Diät ein jeder für sich wählt, eine schnelle Gewichtsabnahme sollte niemals dauerhaft vorgenommen werden. Auf Dauer muss man die Ernährungsgewohnheiten umstellen sowie auf ausreichende Bewegung oder das Ausüben einer Sportart achten. Damit ist schon viel gewonnen, denn sonst tritt der berühmte Jojo-Effekt ein, sodass man das verlorene Gewicht schnell wieder zunimmt, oftmals kurze Zeit später die Waage sogar noch mehr Kilos anzeigt, als zuvor.

Viele Wissenschaftler zweifeln die Wirkung dieser Diät an, sie sind der Meinung, dass sich die Gewichtsabnahme vermehrt auf die Entwässerung des Körpers durch den Weißkohl zurückführen lässt. Trotzdem lehnen sie die Kohlsuppendiät nicht grundsätzlich ab, kurzzeitig durchgeführt ist sie auch aus ernährungswissenschaftlicher Hinsicht durchaus vertretbar. Ein Nachteil bei dieser Diätform ist insbesondere der starke Geruch, den Weißkohl beim Kochen ausströmt, sodass es oftmals schwer ist, diesen nachher wieder aus der Küche heraus zu bekommen.

Ebenfalls wurde von vielen Menschen, welche die Kohlsuppendiät durchgeführt haben, eine größere Müdigkeit sowie Abgeschlagenheit festgestellt. Dies steht im Gegensatz zu den in einer Vielzahl Artikel veröffentlichten Empfehlungen zu dieser Diätform, die eine erhöhte Fitness- und Schaffenskraft versprechen. Als äußerst negativ werden gleichfalls die oftmals von Kohlsuppe hervorgerufenen Blähungen angeprangert, welche sich jedoch durch das Mitkochen von Kümmel reduzieren lassen.

Aus diesem Grunde ist die Kohlsuppendiät für Menschen mit empfindlichem Magen-Darm-Trakt absolut nicht geeignet. Aufgrund der übermäßigen Kohlaufnahme, die relativ wenig Abwechslung bietet, fällt es ebenfalls vielen Diätenden äußerst schwer, diese Diätform durchzuhalten.

Kohlsuppendiät
5 (100%) 4 votes

Lesen Sie auch:

Heilfasten

Gesund durch Heilfasten Anders als das Fasten mit religiösem Hintergrund ist das Heilfasten vorrangig als …