Home / Diäten / 21-Tage-Stoffwechselkur

21-Tage-Stoffwechselkur

Sie ist aus den USA auch zu uns herüber geschwappt und längst nicht mehr der Geheimtipp, der sie lange Zeit war: die 21-Tage-Stoffwechselkur. Sie gilt als eine Art „Wunderdiät“, die es ohne Jojo-Effekt ermöglicht, innerhalb kurzer Zeit und ohne Heißhungerattacken ziemlich viel Gewicht zu verlieren.

Das Geheimnis liegt in homöopatischen Globuli, die während der Kur eingenommen werden, der Zufuhr hochwertiger Proteine und Nährstoffe sowie einem extrem niedrigkalorischen Speiseplan, der akribisch eingehalten werden muss. Was sich vielleicht kompliziert anhört, ist eigentlich ganz einfach. Wie also geht die 21-Tage-Stoffwechselkur?

1. Was ist die 21-Tage-Stoffwechselkur?
2. Die 4 Phasen der 21-Tage-Stoffwechselkur
3. Was während der 21-Tage-Stoffwechselkur gegessen werden darf
4. Die wichtigen Ergänzungen
5. Was noch wichtig ist

WICHTIG: Bitte sprechen Sie Diäten mit Ihrem Hausarzt ab !!

1. Was ist die 21-Tage-Stoffwechselkur?

Die 21-Tage-Stoffwechselkur wurde bekannt als „Hollywood-Diät“ und galt lange Zeit als Diät der „Schönen und Reichen“. Zahlreiche Stars und Models wahrten dieses Abnehmverfahren seit den 1950er Jahren fast als eine Art Geheimnis. Die Welt staunte damals über die tollen Figuren von Sophia Loren oder Liz Taylor, heute über die perfekten Körper von Heidi Klum oder Catherine Zetra-Jones.

Inzwischen ist aber klar, was schon damals dazu führte und heute noch immer Erfolg verspricht: das „Humane Choriongonadotropin“, kurz HCG, ein Schwangerschaftshormon. Es begleitet das Abnehmen als elementarer Faktor für den beeindruckenden Gewichtsverlust, den die 21-Tage-Stoffwechselkur verspricht. Wegen seiner Verwendung wird die Kur auch als HCG-Diät bezeichnet.

Das Prinzip der 21-Tage-Stoffwechselkur ist einfach:

• Die Diät verläuft insgesamt in 4 Phasen, die unbedingt ganz exakt durchlaufen werden müssen, um langfristig Erfolg zu haben.
• 21 Tage lang werden nach einem strengen Diätplan nur 500 Kilokalorien aufgenommen. Anschließend folgen 21 Tage mit einem gelockerten Diätplan.
• Um Nährstoffmangel zu vermeiden, werden hochwertige Proteine und Vitalstoffe eingesetzt.
• Homöopathisches HCG dient insbesondere der Vermeidung von Hungerattacken. Das homöopathische HCG wird in Form von Globuli eingenommen, also den aus der Homöopathie wohlbekannten kleinen Kügelchen.

In der Urform der 21-Tage-Stoffwechselkur werden den Abnehmwilligen täglich Spritzen mit HCG verabreicht. Das ist medizinisch umstritten, umständlich und teuer. Außerdem bedarf es der ärztlichen Überwachung. Die heute gängige Form der Kur setzt deshalb anstelle des Original-Hormons homöopatisches HCG ein, auch als hHCG bezeichnet.

Die Globuli sind einfach einzunehmen und preiswert in jeder Apotheke erhältlich.
Im Anschluss an die 21-Tage-Stoffwechselkur soll eine ausgewogene, vollwertige Ernährung dafür sorgen, dass das neue Gewicht auch dauerhaft beibehalten wird. Das neue Gewicht: Das sind etwa 8-12 % weniger als das Startgewicht.

Wer also mit 100 Kilogramm startet, dürfte voraussichtlich 8 bis 12 Kilogramm an Gewicht verlieren – was natürlich individuell unterschiedlich ist. Um mehr Gewicht zu reduzieren, kann die gesamte Kur nach einer kleinen Pause wiederholt werden.

2. Die 4 Phasen der 21-Tage-Stoffwechselkur

Die 21-Tage-Stoffwechselkur basiert auf 4 Phasen, die alle eine gleiche Wichtigkeit besitzen, will man dauerhaft abnehmen:

1. Phase: Ladephase
Die Ladephase dauert 2 Tage, an denen man sich den Bauch „voll laden“ soll mit allem, was reichlich Kalorien und Fett hat. Also fettes Fleisch, Süßigkeiten, Sahne, Nüsse, Croissants, Kuchen, Limonade usw. Diese Völlerei hat vor allem den Zweck, den Stoffwechsel des Körpers hochzutreiben und auf Phase 2 vorzubereiten. In Phase 1 wird bereits mit der Einnahme der Globuli begonnen.

2. Phase: Reduktionsphase
In Phase 2 werden die Kalorien auf täglich 500 reduziert, auch die Lebensmittelauswahl ist sehr eingeschränkt. Ab jetzt ist es deshalb wichtig, dass zusätzlich die während der Stoffwechselkur vorgeschriebenen Nahrungsergänzungsprodukte eingenommen werden. Das soll Defiziten vorbeugen, zusätzlich gegen Hunger und Abgeschlagenheit wirken.

Ein genauer Plan gibt an, welche Lebensmittel gegessen werden dürfen und wann welche Ergänzungspräparate genommen werden müssen. Diese Phase dauert 21 Tage an, sie hat der Kur den ersten Teil ihres Namens gegeben. Den zweiten Namensteil, nämlich „Stoffwechsel“, hat die Diät wegen der ihr zugeschriebenen Fähigkeit, den gesamten Stoffwechsel zu verändern. Dadurch soll sich der gefürchtete Jojo-Effekt vermeiden lassen.

Wichtig: Bereits nach diesen 21 Tagen ist das Zielgewicht erreicht! Es kann jedoch nur gehalten werden, wenn auch die beiden letzten Phasen durchlaufen werden.

3. Phase: Stabilisierungsphase
Auch diese Phase dauert 21 Tage. Sie ist sehr wichtig, um den veränderten Stoffwechsel dauerhaft im Gehirn zu verankern. Die Einnahme der HCG-Globuli entfällt jetzt. Die Zusatzprodukte, also die Vitalstoffe, müssen aber weiterhin eingenommen werden. Die täglich erlaubte Energiemenge (Kalorien) erhöht sich und auch die Lebensmittelauswahl ist wieder größer.

4. Phase: Testphase
Es werden nach und nach immer mehr Lebensmittel, vor allem Kohlenhydrate, in den Speiseplan integriert. Damit soll getestet werden, wie der Körper reagiert und welche Nahrungsmittel eventuell dauerhaft reduziert werden sollten. Während dieser Phase sollte sich das Gewicht maximal um 2 Kilo vom Zielgewicht nach der 2. Phase entfernen. Phase 4 kann bis zu 6 Monaten dauern.

Was während der 21-Tage-Stoffwechselkur gegessen werden darf

Während der Diät sind Kohlenhydrate praktisch tabu. Außerdem Fette (außer einer kleinen täglichen Leinöl-Portion), Zucker und Süßstoffe, Milch und Käse sowie Alkohol.

Erlaubt sind fast alle Obst- und Gemüsesorten, magere Fleisch- und Fischsorten, Eier, einige magere Milchprodukte, Gewürze und Kräuter. Außerdem reichlich Wasser und ungesüßter Tee. Vegetarier oder Veganer ersetzen Fleisch und Fisch durch entsprechende pflanzliche Produkte. Täglich stehen drei Hauptmahlzeiten in kalorienarmer Zubereitung und eine Zwischenmahlzeit am Nachmittag auf dem Plan. Abends gibt es noch einen kleinen Snack gegen eventuellen Appetit in der Nacht.

Die wichtigen Ergänzungen

Der Erfolg der 21-Tage-Stoffwechselkur steht und fällt mit ihren Zusatzprodukten. Es ist daher keinesfalls möglich, einfach 3 Wochen lang nur 500 Kilokalorien zu essen und zu hoffen, man würde dauerhaft dünner. Das würde unweigerlich zu Unterversorgung und gesundheitlichen Risiken führen. Deshalb folgt die Einnahme der Zusatzprodukte auch einem genauen Plan, der eingehalten werden muss. Das sind die Produkte:

hHCG-Globuli
Bei den homöopathischen HCG-Globuli handelt es sich um ein so genanntes Proteohormon, das Genadotropin in der Potenz C30. Das heißt: Es wird kein wirkliches Hormon eingesetzt, sondern ein Protein mit hormonähnlicher Wirkung. Dadurch wird nach Verständnis der Homöopathie der gleiche Effekt ausgelöst wie durch das Hormon selbst. Die Wirksamkeit homöopathischer Mittel beruht auf langen Erfahrungswerten und ist wissenschaftlich nicht überprüfbar. Die hHCG-Globuli haben den bereits erwähnten Effekt, den Hunger zu unterdrücken. Sie sollen aber auch die Fettzellen zum Abbau des Depotfetts öffnen, beim Abtransport von Giftstoffe helfen und die Leistungsfähigkeit während der Stoffwechselkur erhalten.

Protein-Shake
Aspartamfreies Eiweiß (also ohne das umstrittene Süßungsmittel Aspartam) wird in Form eines Shakes aufgenommen. Es dient als Energiequelle und versorgt den Körper mit lebenswichtigen Aminosäuren. Es sorgt für den Erhalt der Muskelmasse und macht außerdem satt. Der Shake wird als Frühstück genossen.

Vitalstoffe
Zwar haben Gemüse und Obst, also die erlaubten Lebensmittel, viele Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe und Ballaststoffe. Wegen der eher geringen Menge, die auch hiervon nur gegessen wird, ist die optimale Versorgung alleine über die Nahrung aber nicht gewährleistet. Deshalb ist ein Vitalstoffpräparat aus Gemüse- und Obst, Kräuter und Algen Bestandteil der 21-Tage-Stoffwechselkur. Es soll das Immunsystem auf hohem Level aufrecht erhalten und den Säure-Basen-Haushalt stabilisieren. Die Ballaststoffe sorgen für eine reibungslose Verdauung.

OPC, MCM und MAP
Hinter diesen Kürzeln verbergen sich weitere Nahrungsergänzungen, die laut Konzept der Stoffwechselkur die Gewichtsreduktion effektiv unterstützen sollen. OPC (oligomere Proanthocyanidine) sind sekundäre Pflanzenstoffe, die bei der Rückbildung der Haut und Stärkung des Bindegewebes helfen können. MCM (Methyl-Sulfonyl-Methan) ist ein organisches Schwefelpulver, das entgiftend wirkt. Und bei MAP (Master Amino Pattern) handelt es sich um ein hochwertiges Eiweißpräparat aus Hülsenfrüchten, das den Eiweißshake ersetzen bzw. ergänzen kann. Es ist insbesondere für Veganer eine wichtige rein pflanzliche Eiweißquelle.

Leinöl
Leinöl ist das einzige erlaubte Öl während der Diät. Es enthält lebenswichtige Omega-3-Fettsäuren, die durch die während der Kur erlaubten Lebensmittel etwas zu kurz kommen könnten. Daher wird das Leinöl in kleinen Mengen den fertigen Speisen zugegeben. Alternativ werden manchmal Fischölkapseln empfohlen, die aber Nebenwirkungen haben können.

Was noch wichtig ist bei der 21 Tage Stoffwechselkur

Die 21-Tage Stoffwechselkur ist für gesunde Menschen konzipiert. Schwangere, Stillende, Kinder und Jugendliche in der Wachstumsphase dürfen die Kur nicht durchführen. Auch Senioren sollten sich unbedingt mit ihrem Arzt absprechen. Diabetiker oder Schilddrüsenpatienten sollten ebenfalls Abstand von dieser Diät nehmen.

Wer aufgrund chronischer Erkrankungen regelmäßig Medikamente nehmen muss, hält unbedingt Rücksprache mit seinem Arzt. Es könnten unerwünschte Wechselwirkungen oder andere gesundheitliche Probleme auftreten. Eventuelle Wechselwirkungen müssen auch Frauen abklären, die während der Wechseljahre Hormone einnehmen. Frauen, die die Pille nehmen, sollten vorsichtshalber zusätzlich verhüten.

Sport unterstützt natürlich die Diät, denn er kurbelt den Stoffwechsel zusätzlich an. Da nur 500 Kilokalorien pro Tag aufgenommen werden, sollte dieser Sport aber moderat ausfallen – also leichte Sportarten wie Schwimmen, Nordic Walking oder Wandern anstatt Krafttraining oder Leistungssport.

Jede Diät lässt sich zudem leichter bewältigen, wenn ein wenig Entspannung ins Spiel kommt. So kann es auch während der 21-Tage-Stoffwechselkur gut tun, eine individuell geeignete Entspannungstechnik einzusetzen: Das kann beispielsweise Qi Gong, Yoga, Progressive Muskelentspannung nach Jacobson oder Autogenes Training sein.

Die 21-Tage-Stoffwechselkur kann jeder nach Anleitung alleine durchführen. Es gibt aber auch verschiedene Anbieter, die durch telefonische Betreuung, Gruppentreffen oder online-Gruppen bei der Diät unterstützen.

Genaue Informationen zur Durchführung der 21-Tage-Stoffwechselkur erhält man bei eben diesen Anbietern, wo es den Speiseplan, den genauen Einnahmeplan für die Ergänzungsmittel und Durchführungstipps gibt. Dort sind in der Regel auch die Nahrungsergänzungen zu beziehen – mit Ausnahme der Globuli, die es in der Apotheke gibt. Außerdem gibt es Literatur zum Thema.

21-Tage-Stoffwechselkur
5 (100%) 1 vote

Lesen Sie auch:

5 + 2 Diät Erfahrungen zeigen das es sich um eine der effektivsten Diäten handelt.

5 zu 2 Diät – 5 Tage essen, 2 Tage fasten

Wie effektiv ist die 5 zu 2 Diät wirklich? So gut wie alle wünschen sich …