Home / Gesundheit / Spirituelle Medizin: Tarotkarten legen

Spirituelle Medizin: Tarotkarten legen

Möchte man mit Tarot einen Blick in die Zukunft wagen, um beispielsweise vorbeugend gegenüber Krankheiten agieren zu können, so stehen diverse Legemethoden zur Verfügung. Die Befragung zu bestimmten Gesundheitsthemen hat schon eine sehr lange Tradition.

Auch wenn Tarotkarten kein Mittel sind, das von der Mehrheit angewandt wird, so gibt es doch gar nicht so wenige Menschen, die sich mit dieser Art der Informationsquelle befassen. Das liegt auch an der Einfachheit. Denn wer sich mit Tarot befasst, der wird relativ schnell bemerken, dass man hier vor keine großen Herausforderungen gestellt wird, wenn man das Kartenlegen erlernen möchte.

Besonders hilfreich sind einige im Netz zu findende Seiten, auf denen sodann ausführlich darüber berichtet wird, wie man Tarotkarten legt. Natürlich kann auch der Kontakt zu einem professionellen Tarotkartenleger aufgenommen werden, der sodann mitunter Tipps und Tricks verrät. In der Regel sind diese Tipps und Tricks jedoch kostenpflichtig; Informationen, die im Web jedoch abgerufen werden, stehen (fast immer) kostenlos zur Verfügung.

Man kann auch Tarotkarten online legen – im World Wide Web gibt es nämlich das eine oder andere Online Orakel, um sodann einen Blick in die Zukunft werfen zu können.

Kann man mit bestimmten Legesystemen einen Blick auf seinen Gesundheitszustand werfen?

Wie geht es weiter? Was erwartet mich? Fragen, die sozusagen schon eine Art des menschlichen Grundbedürfnisses darstellen. Letztlich will der Mensch alle möglichen Geheimnisse kennen – und er ist neugierig wenn es darum geht, wie es in absehbarer Zeit weitergehen wird. Letztlich gibt es immer wieder Entscheidungen zu treffen, die einen enormen Einfluss auf das weitere Leben haben können. Und wer sich hier besonders schwer tut, der kann jederzeit seine Tarotkarten um Hilfe bitten.

Besonders interessant sind die Legesysteme „Kelch der Heilung“ oder „Gesundheitslegung“. Hier dreht sich nämlich alles um das Thema Gesundheit – und das ist besonders wichtig. Denn letztlich ist die Gesundheit ausschlaggebend, dass wir ein langes sowie glückliches und zufriedenes Leben führen können. Mit dem Legesystem „Kelch der Heilung“ ist es möglich, besonders tiefe Einblicke zu wagen – und das ohne Maschinen. Denn die Gesundheitslegung gilt als besonders aussagefähig. So informieren die Tarotkarten über seelische Anteile an diversen Krankheiten, sodass man einerseits besser mit der Erkrankung umgehen kann bzw. weiß, dass eine Verhaltensänderung einen positiven Umschwung erzeugen könnte.

Zu beachten ist, dass das Legen von Tarotkarten aber keinen Arzt ersetzt. Das heißt, Tarot sollte immer nur als Ergänzung und nie als Alternative verstanden werden. Der Arztbesuch darf also nicht mit dem Argument ausgesetzt werden, man hat sich die Tarotkarten gelegt und gesehen, dass es einem besser geht. Das ist gut – sollte aber am Ende unbedingt von einem Arzt bestätigt werden.

Geht es hingegen darum, die zukünftige Gesundheit zu überprüfen, so sollte man das Legesystem „Gesundheitshilfe“ ausprobieren.

Tarot hilft, um mit Krankheiten besser umgehen zu können

Am Ende geht es nicht nur darum, dass man bestimmte Erkrankungen vorbeugen will, sondern auch um die Frage, wie es um die allgemeine Gesundheit bestellt ist. Eine Frage, die sehr wohl die Tarotkarten beantworten können. Letztlich können auch Menschen im nahen Umfeld krank werden – und auch hier wird immer die Frage gestellt, wie man damit umgeht bzw. helfen kann. Mitunter hilft Tarot also sehr wohl weiter, wenn es darum geht, mit Erkrankungen umgehen zu können, die einem nicht selbst betreffen, sondern andere Personen, die einem besonders nahe stehen.

Wichtig ist, dass man sich im Vorfeld mit den unterschiedlichen Legesystemen auseinandersetzt und langsam beginnt, sich den Tarotkarten zu nähern – aufgrund der Tatsache, dass es sich hier um keine großartige Herausforderung handelt, da es sich um relativ einfache Legesysteme handelt, ist das Legen von Tarotkarten all jenen zu empfehlen, die sich gegenüber der Esoterik nicht ganz abgelehnt zeigen.

Neben dem Thema Gesundheit gibt es auch noch andere Legesysteme, sodass man unterschiedliche Einblicke bekommt, wie es in absehbarer Zeit werden wird bzw. was auf einem zukommen kann. Wer sich für die Zukunft interessiert, sollte also einen Blick auf die Tarotkarten und die verschiedenen Legesysteme werfen.

Lesen Sie auch:

Ist die Digitalisierung ungesund für uns?

In Deutschland arbeiten 35 Millionen Menschen an Computern. Bei einer derartigen Zahl ist die Frage …